11. Januar 2021
Liebe Mitglieder des Rheinischen Pfarrvereins, liebe Leserinnen und Leser dieses 29. Infobriefs, hätte es nur die „Zwölf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche“ der EKD Anfang November 2020 gegeben, ohne dass vorher die im Sommer bekannt gewordenen „Elf Leitsätze“ je den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hätten - sie wären dort möglicherweise kaum wahrgenommen worden. Es lässt sich ebenso fragen, ob sie überhaupt irgendwelche Auswirkungen auf das kirchliche Leben haben...
11. Januar 2021
Aus der Düsseldorfer Synagoge ist mir berichtet worden, dass Rabbinerinnen und Rabbiner in den jüdischen Gemeinden in Deutschland nie dem Vorstand angehören, geschweige denn dass sie dort den Vorsitz ausüben. Auch dem Zentralrat der Juden in Deutschland gehört nicht eine einzige theologische Person an. Dagegen ist bei uns die Beteiligung von Pfarrerinnen und Pfarrern an Gemeinde– und Kirchenleitung durch die Kirchenordnung festgeschrieben. Die Frage stellt sich, ob das wirklich so...
11. Januar 2021
...Jacob Joussen Sie sind jetzt (wenn ich richtig gezählt habe) fünf Jahre als Düsseldorfer Gemeindeglied, Presbyter, Jurist und Fachmann für kirchliches Arbeitsrecht Mitglied des Rates der EKD. Welche Erfahrungen haben Sie dort gemacht und welche Erkenntnisse gewonnen? Im Jahre 2015 bin ich in den Rat gewählt worden, das stimmt. Für mich war das eine sehr unerwartete Wahl, da ich weder Mitglied der Landes- noch der EKD-Synode war. Ich war den Synodal/innen unbekannt, und mir war die EKD...
11. Januar 2021
1 Perspektivwechsel Seit über einem Jahrzehnt bemüht sich ein relativ überschaubarer Kreis innerhalb der EKD darum, die Kontroverse um das reformatorische Gemeindeprinzip wach zu halten. Hat dies aber nach all den wegweisenden synodalen Entscheidungen und den inzwischen längst eingeleiteten Strukturveränderungen vieler Gliedkirchen überhaupt noch einen Nutzen? Lohnt sich die zähe Debatte, in der offenbar alle Argumente ausgetauscht und die Weichenstellungen unwiderruflich erfolgt sind?...
11. Januar 2021
Unser Vorstandsmiglied Reinhard Schmidt-Rost ist bekannt dafür, dass er gerne aktuelle Ereignisse lyrisch kommentiert. Wir wollten die jüngsten Früchte seines dichterischen Tuns den Leserinnen und Lesern nicht vorenthalten: Vom Himmel hoch, da kommt sie her, der Kirchenleitung alte Mär, bald sei verzehrt das ganze Geld, das sie selbst nie bereitgestellt. Es sei nun endlich an der Zeit zu finden rechte Einigkeit bei dem, was nur die Leitung quält, weil sie statt Worten Geld nur zählt. So...
11. Januar 2021
Fragen zu den "Leitsätzen für eine aufgeschlossene Kirche" an Rolf Wischnath: Als die Elf Sätze erschienen sind, haben Sie mit heftigen Widerspruch reagiert. Was genau war es, was Sie dagegen aufgebracht hat? Die Bibel- und Theologielosigkeit der elf Leitsätze. Ihre Gemeindeferne. Die faktische Geringschätzung des Standes der Gemeindepfarrer*innen. Die konsistoriale Anmaßung einer EKD-Abteilung. Und außerdem hat es mich regelrecht verstört, dass dieses Papier u. a. auch die Präses der...
11. Januar 2021
...der dann doch nicht veröffentlicht wurde,aber hier dokumentiert wird. Als die „Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche“ im Sommer 2020 veröffentlicht wurden, hat sich der Vorstand des Pfarrvereins intensiv damit und mit der Frage befasst, wie damit umzugehen sei. Im Zuge dieser Beratung ist die Idee dieses offenen Briefes entstanden, der mit der Möglichkeit, ihn zu unterschreiben, an alle Vereinsmitglieder versandt werden sollte. Da in der Zwischenzeit die „Elf“ durch die...

Mehr anzeigen